• LTE in Westsachsen von Vodafone angekündigt

    Kleine Gemeinden, die ihren Bewohnern bisher nur abgespeckte Internetanschlüsse bieten konnten, werden in naher Zukunft regelrecht vom Fortschritt überrollt – dank der LTE-Technologie.

    Die Sächsische Tageszeitung „Freie Presse“ meldet, dass der Ortsteil Wolkenburg-Kaufungen der 25.000 Einwohner-Stadt Limbach-Oberfrohna mit zwei Vodafone LTE-Masten versorgt werden soll. Es wird laut Aussagen der Vodafone-Regionalleitung davon ausgegangen, dass der Aufbau im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden soll.

    Damit würden vorläufig stattliche 600 Haushalte im Versorgungsgebiet von LTE profitieren können – insgesamt könne das Netz sogar 4.000 Haushalte in der Umgebung erreichen.

    Die Stadtverwaltung plant bereits

    Die Planungsphase der Stadt Limbach-Oberfrohna läuft bereits auf Hochtouren, da eine Anbindung an moderne Internet-Netzinfrastrukturen derzeit hohe Fördermittel mit sich bringen kann.

    Es steht sogar zur Debatte, zukünftig das gesamte Stadtgebiet mit der neuen Technik zu versorgen.

    Werden alle Förderungsrichtlinien erfüllt, wird der Netzausbau voraussichtlich mit bis zu 200.000 Euro an EU-Mitteln finanziert – nur 10 Prozent müsste die Stadt aus eigener Tasche bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.